Warning: session_start(): open(/tmp/sess_n6qs551an54qpqj1hibvl90kd0, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in /home/stoprfid/gdg.at/wp-content/plugins/icegram-engage/pro/classes/class-ig-behavior-triggers.php on line 54
Große US-Banken, die Bitcoin ablehnen. - GdG

Große US-Banken, die Bitcoin ablehnen.

Wir gingen undercover, um zu versuchen, Konten bei vier der größten US-Banken zu eröffnen, und sagten ihnen im Voraus, dass wir das Konto benutzen würden, um Bitcoin auf Coinbase zu kaufen und zu verkaufen. Das Urteil lautet, dass persönliche Konten Gefahr laufen, geschlossen zu werden, und Konten für kryptowährungsbezogene Geschäfte sind völlig verboten. Hier sind einige Lösungen.

Wir gingen zu vier führenden US-Banken und zwei Kreditgenossenschaften, um ihre Bereitschaft zu prüfen, Geschäfte mit Kryptowährungsanwendern zu tätigen. Als Kunde versuchen wir, ein Konto für die Einzahlung der in Bitcoin erzielten Löhne zu eröffnen, das über Coinbase konvertiert wird. Anschließend haben wir auf der Grundlage der Risikomanagementrichtlinien der einzelnen Banken untersucht, ob das Konto von einer Schließung bedroht ist.

Danach haben wir die Möglichkeit geprüft, ein Konto für ein fiktives Unternehmen aus Seattle, CryptoMedia, zu eröffnen. Das Unternehmen hat manchmal Zahlungen in Bitcoin gesendet und empfangen, hat aber keine andere direkte Verbindung zu Krypto.

U.S. Bank

Von den sechs Banken, die wir besuchten, war die U.S. Bank die feindlichste gegenüber der Eröffnung eines Kontos, das in Kryptowährung handelt. Der Junior-Banker war nicht in der Lage oder nicht bereit, differenziertere Fragen zu den Risikomanagementrichtlinien der Bank zu beantworten.

Unmittelbar nach der Erwähnung der Kryptowährung eskalierte der Bankier das Problem an das Management. Mehrere Telefonate später erklärte der Bankier, dass die Eröffnung eines persönlichen Kontos, das mit einem Kryptowährungswechsel interagiert, das Konto als hohes Risiko kennzeichnen würde und einem “erheblichen” Risiko ausgesetzt wäre, geschlossen zu werden.

Jegliche Geschäfte, die aus der Ferne mit Kryptowährung getätigt werden, sind auf der Grundlage der Richtlinien der Bank strengstens verboten. Das bedeutet, dass Unternehmen, die sich mit Bergbau, Medien und sogar Marketing befassen, kein Konto bei der U.S. Bank eröffnen können.

Mindestens vier weitere Kunden berichteten über die Schließung ihrer Konten, nachdem die U.S. Bank die Beteiligung dieser Kunden an der Kryptowährung festgestellt hatte.

Bank of America

Die Bank of America war am hilfreichsten bei der Beantwortung von Fragen zur Eröffnung eines Kontos, das mit Krypto interagieren würde. Die Bank eskalierte die Ausgabe an das obere Management und ließ einen Filialleiter die Fragen persönlich beantworten. Im Gegensatz zu anderen Bankiers, mit denen wir gesprochen haben, hatte dieser Manager ein viel differenzierteres Verständnis für die Vorschriften, denen die Bank unterliegt.

Zunächst wurden die Anfragen zum Risiko der Kontoauflösung in der Sitzung an drei verschiedene Abteilungen des Risikomanagements weitergeleitet. Die Anrufe dauerten über eine Stunde und alle drei führten zu nicht eindeutigen Ergebnissen. Der Manager hat die folgenden Dokumente über die internen Compliance-Richtlinien der Bank offengelegt, die wie folgt geschrieben wurden:

“Kryptowährungsumtausch oder Digital Currency Exchange (DCE) sind Unternehmen, die es Kunden ermöglichen, Kryptowährungen, virtuelle oder digitale Währungen, für andere Vermögenswerte zu handeln.

“Kryptowährungen stellen inhärente Risiken dar, einschließlich spekulativer und volatiler Vermögenswerte. Transaktionen mit Kryptowährung können einen Mangel an Transparenz bei der End-to-End-Bewegung von Geldern aufweisen.”

Schlüsselwörter, die ein Konto als hohes Risiko kennzeichnen:

  • Kryptowährung
  • Virtuelle Währung
  • Digitale Währung
  • Bitcoin
  • Ethereum
  • XRP
  • Blockchain
  • Digitale Goldwährung

“Eröffnen Sie keine Konten für Kryptowährungsbörsen oder Unternehmen, deren Hauptgeschäft der Handel mit oder die Investition in Kryptowährung, virtuelle Währung oder digitale Währung ist, unabhängig davon, ob sie als Agent oder Auftraggeber handeln.”

Selbst nach Eskalation des Problems konnte der Manager nicht bestätigen, dass das persönliche Konto nicht geschlossen wird. Stattdessen empfahl der Bankier, ein Konto bei einer kleineren Bank zu eröffnen und dann Gelder zu überweisen, um die Verbindung zwischen dem Kryptowährungsumtausch und dem Konto zu unterbrechen und somit das Risiko einer Kontoauflösung zu verringern.

Die Haltung der Bank of America stand im Einklang mit den Kundenberichten über Kontoauflösungen. Wir identifizierten fünf Fälle, in denen ein Kunde meldete, dass sein Konto wegen Interaktion mit Kryptowährung geschlossen wurde.

Wells Fargo

Zunächst sagte der stellvertretende Filialleiter, dass Wells Fargo kein persönliches Konto eröffnen würde, das eine Verbindung zur Kryptowährung hat. Auf Druck hin hat der Bankier die Angelegenheit jedoch zur Klärung an das obere Management weitergeleitet.

Mehrere Telefonate später sagte der Wells Fargo-Vertreter, dass die Eröffnung eines Kontos, das “direkt mit und von Coinbase Geschäfte tätigt, wahrscheinlich in Ordnung wäre, aber ich kann nicht versprechen, dass es nicht geschlossen wird”.

Telefonate mit dem oberen Management schienen nicht hilfreich zu sein, da ihr Compliance-Team nicht in der Lage war, die Haltung der Bank zur Kryptowährung für Privatkonten (in Übereinstimmung mit den anderen drei Banken) zu artikulieren.

Letztendlich konnte der Manager keine Fragen zu den Compliance-Richtlinien der Bank beantworten oder gar Fragen zur Eröffnung eines persönlichen Kontos beantworten, das “mit Bitcoin Geschäfte macht”. Darüber hinaus forderte der stellvertretende Niederlassungsleiter, dass wir morgen “frühestens” vor der Eröffnung eines Kontos zurückkommen, um eine erneute Überprüfung mit der Geschäftsleitung vorzunehmen.

Für Geschäftskonten ist die Richtlinie von Wells Fargo jedoch klar: Alles, was mit Kryptowährung zu tun hat, ist laut dem Bankier völlig verboten. Im Vergleich zu anderen Banken scheinen Wells Fargo und seine internen Compliance-Dokumente schlecht gerüstet zu sein, um Kunden zu bedienen, die mit Krypto handeln.

>> Circle und Poloniex bewegen sich von den USA auf die Bermudas .

Chase Bank

Von den vier Großbanken beantwortete der “Personal Banker” bei Chase am schnellsten Fragen zu den Compliance-Richtlinien von Chase. Der Bankier enthüllte die (recht knappen) internen Compliance-Richtlinien für Krypto zu CryptoSlate:

“Die Eröffnung eines Kryptowährungskontos für Unternehmen ist verboten.”

Die Richtlinie hatte einen Punkt, der sich einfach auf “Bitcoin” bezieht. Im Gegensatz dazu hatten andere verbotene Aktivitäten, wie beispielsweise Marihuana und Glücksspiel, mindestens vier oder mehr Punkte mit entsprechender Anleitung.

Das heißt, der Bankier sagte, dass sie ein Konto sofort eröffnen könnten, aber er war unsicher, selbst nachdem er das Chase Risk Management Team angerufen hatte, ob das Konto markiert werden würde.

“Das Compliance-Team überwacht alle Kontoaktivitäten, so dass es immer noch das Potenzial gibt, dass Ihr Konto geschlossen wird”, sagte der Bankier.

Wir fanden fünf Berichte von Kunden, die behaupteten, ihre Konten für Transaktionen in Bitcoin oder Kryptowährung geschlossen zu haben.

Großbanken wissen nicht, was sie gegen Kryptowährung tun sollen.

Interaktionen aus diesen vier großen Bankfilialen zeigen, dass keine der Mainstream-Banken eine klare Haltung gegenüber Kunden einnimmt, die persönlich Kryptowährung verwenden. Schon damals, nach den gesammelten Beweisen, haben diese Banken eine drakonische Politik gegenüber Krypto-Anwendern, die sie als “hohes Risiko” kennzeichnet.

Der Besitz und die Abwicklung von Bitcoin in den Vereinigten Staaten ist legal. Unternehmen wie Coinbase halten sich auch an die US-amerikanischen Vorschriften zur Kenntnisnahme ihrer Kunden und zur Bekämpfung der Geldwäsche. Dennoch haben die Großbanken nach wie vor eine ungünstige Politik gegenüber Krypto-Anwendern und sind Krypto-Unternehmen gegenüber völlig feindlich gesinnt.

Credit Union , die für Bitcoin empfänglich sind

Neben dem Besuch dieser vier großen US-Banken haben wir auch versucht, Konten bei der Boeing Employee Credit Union und der Washington State Employee Credit Union zu eröffnen.

Weil  Credit Union viel kleiner sind als traditionelle Banken und oft als gemeinnützige Organisationen betrieben werden, unterliegen sie wesentlich nachgiebigeren staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften. Folglich haben sie in der Regel wesentlich entspanntere Risikomanagement-Bereiche. Wir haben angenommen, dass sie für Bitcoin und Krypto empfänglicher wären als ihre größeren Kollegen.

Unsere Besuche in den Filialen bestätigten unsere Hypothese. Beide Banken bestätigten mit ihren Compliance-Teams, dass sie keine Haltung für oder gegen Bitcoin oder Kryptowährung haben. Wir konnten nicht nur persönliche Konten bei beiden Banken erfolgreich eröffnen, sondern BECU und WSECU waren auch bereit, Konten für Krypto-Unternehmen zu eröffnen – was alle vier Großbanken verbieten.

Zum Handeln gezwungen

Bitcoin wurde vor 10 Jahren freigesetzt. Nun, die Idee, dass Kryptowährung eine kluge Investition ist, dringt in den Mainstream vor. In einer Umfrage von Juli Bankrate gaben 4 Prozent der Amerikaner (und 9 Prozent der Jahrtausende) an, dass BTC und Kryptowährung “die beste Investition” wären, wenn das Geld 10 oder mehr Jahre lang nicht benötigt würde.

Es scheint, dass traditionelle Finanzinstitute die sich ändernden Kundenpräferenzen noch nicht eingeholt haben. Wenn die Zahl der Amerikaner, die BTC nutzen, weiter steigt, dann werden die Großbanken gezwungen sein, eine Haltung einzunehmen.

Bitcoin | BTC
AKTUALISIERT: JUL 24 UM 11:58 UHR PDT
$9,671.31 -4.25%

Bitcoin, das derzeit nach Marktkapitalisierung die Nummer 1 ist, ist in den letzten 24 Stunden um 4,25% gesunken. BTC hat eine Marktkapitalisierung von $172,49B bei einem 24-Stunden-Volumen von $17,31B.

Mitchell Moos


Warning: Unknown: open(/tmp/sess_n6qs551an54qpqj1hibvl90kd0, O_RDWR) failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0